Malignes Melanom

STERBEFÄLLE

Das maligne Melanom der Haut ist der schwarze Hautkrebs mit der höchsten Metastasierungsrate.
Der schwarze Hautkrebs ist besonders bösartig, weil seine Krebszellen sofort über Blutbahnen und Lymphwege in den ganzen Körper wie Knochen und Organe eindrinen und dort lebensbedrohliche Metastasen bilden können. Der schwarze Hautkrebs hat die höchste Metastasierungsrate und ist für mehr als 90 % aller Sterbefälle an Hauttumoren verantwortlich. Regelmässig durchgeführte Vorsorgeuntersuchungen tragen dazu bei, die Gesundheitskosten zu reduzieren und die Mortalität des malignene Melanoms gesenkt werden kann.

Diese Metastasierung kann allein durh den Tumormarker S100 Protein im Rahmen der gebotenen intensive Nachsorge alle drei Monate nachgewiesen werden.
Unbehandelt führt der bösartige, aggressive und Hochrisiko-Primärtumor alsbald zum Tod bei möglicher trügerischer Gesundheit.

TUMORMARKER


Der Tmormarker S100 ist zur intensiven Nachsorge Bestandteil der Melanomleitlinie für Ärzte

LEILINIE 2005

Die Melanomleitlinienversion 2005 für Ärzte erklärt auf Seite 5: "unbehndelt führt das maligne Melanom nach c. 6-9 Monaten zum Tod."

Auf Seite 31 heisst es:

"Es wird die intensive Nachsorge alle 3 Monate und die Bestimmung des Krebsmarkers S100 alle 3 bis 6 Monate empfohlen."

"Für die Rezidiverkennung ist allein Protein S100 geeignet."

ALSBALDIGER TOD


Unbehandelt führt das maligne Melanom nach ca. 3-6 Monaten zum Tod.

ÄRZTEBLATT 2005


Es ist die alsbaldige Erkennung von Fernmetastasen wichtig.

StartseiteImpressumKontakt